Dechant Georg PFEIFER
22.Feber 1937

D i e   G a n s

"Herr Lehrer", sogt der kloane Hansl,
"die Muitter sogt, sie hätt a Gansl:
wonn's da Herr Lehrer nehma möcht,
die Muitter sogt, dös war ihr recht."

"No", sogt darauf der Lehrer Stern,
"a Gansl nahm i schon recht gern:
wos sollt i denn a Gans nit nehma?
Tuit am ja seltn unterkemma."

No, der Lehrer wort' und wort'.
der Hans red't von der Gans koan Wort.
Er hot nix g'redt und hot nix 'brocht,
da kim'mt in Lehrer a Vadocht.

Er wart' a Wocha. er wart' zwoa:
Seids es ös oder bin i der Norr?
Endli nimmt a si an Rond,
frogt in Hansl so unter da Hond:

"Du tuist nix dagleicha. wos is's denn Hansl,
wann schickt denn die Mutter endli dös Gansl?"
"I bitt, Herr Lehrer, mir is eh so zwieda:
die Muitter sogt, sie frißt schon wiedea!"


Dechant Georg PFEIFER

a) Zur Person b) Humor
  • Einleitung
  • Der Erdstall
  • Seitenanfang
  • Kurzbiografie
  • Die Mäßigkeit
  • Die Kellerjause
  • Georg Pfeifer als Dichter
  • Kellerpoesie